Aufgrund geplanter Veränderungen des Bayrischen Kultusministeriums wird es die Ausbildung im Sozialpädagogischen Seminar ab dem Schuljahr 2021/2022 voraussichtlich nicht mehr geben. An Stelle des SPS tritt ein Sozialpädagogisches Einführungsjahr, zu dem es hier weitere Informationen gibt.

Informationen zum bisherigen SPS befinden sich weiter unten auf dieser Seite.


Aktuelle Information (Stand: Januar 2021)

Sozialpädagogisches Einführungsjahr (SEJ)

Das Bayerische Kultusministerium beabsichtigt, ab dem Ausbildungsjahr 2021/2022 das bisherige Sozialpädagogische Seminar (SPS) aufzugeben und durch eine einjährige Ausbildung in einem „Sozialpädagogischen Einführungsjahr“ (SEJ) zu ersetzen.

Hier die vorläufigen Rahmendaten:

- Die Zugangsvoraussetzung ist wie beim bisherigen zweijährigen SPS der mittlere Schulabschluss.

- Die Stundentafel aus dem zweijährigen SPS bleibt im einjährigen SEJ weitgehend erhalten, d.h., der wöchentliche Unterrichtsanteil erhöht sich im SEJ auf zwei Tage (statt ein Seminartag in der Woche im bisherigen SPS).

- Das SEJ führt nicht zu einem eigenständigen Berufsabschluss. Es schließt mit einem Jahreszeugnis ab.

- Mit einem erfolgreich abgeschlossenen SEJ (Jahreszeugnis) wird die Zugangsvoraussetzung für den Einstieg in das erste Studienjahr der Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher erfüllt.

- Die Absolventen können nach erfolgreichem SEJ auch in die 11. Klasse der Berufsfachschule für Kinderpflege einsteigen oder dort direkt als „Externe“ die Abschlussprüfung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin / zum staatlich anerkannten Kinderpfleger ablegen. Nach erfolgreicher Prüfung können sie dann als pädagogische Ergänzungskraft tätig werden.

- Abiturienten / Fachabiturienten oder Bewerber mit einem abgeschlossenen Beruf können das SEJ „überspringen“ und direkt in die Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher einsteigen.

Auch für den Fall, dass das neue Modell mit einer Übergangfrist eingeführt werden sollte, werden wir an unserer Fachakademie mit der Umsetzung 2021/2022 beginnen.

Es sind natürlich noch Fragen offen. Sobald uns weitere schriftliche Informationen aus dem Kultusministerium vorliegen, werden wir diese hier veröffentlichen.


Ausbildung im SPS (bis Schuljahr 2020/2021)

Berufsbezeichnung:

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung im SPS verleiht die Fachakademie die Berufsbezeichnung “Staatlich geprüfte Kinderpflegerin“ oder “Staatlich geprüfter Kinderpfleger“.


Ausbildungsziel:

Wir befähigen die Erzieherpraktikanten in verschiedenen Arbeitsfeldern, insbesondere bei der Betreuung, Bildung und Erziehung von Kindern im vorschulischen Alter oder frühen Schulalter pädagogisch mitzuarbeiten. 


Das Sozialpädagogische Seminar(SPS)

Das Sozialpädagogische Seminar an der Fachakademie für Sozialpädagogik ist eine berufliche Erstausbildung. Sie ist gleichzeitig der Vorbildungsweg für die Weiterqualifikation zur Erzieherin und zum Erzieher. In der Regel nehmen wir Absolventen des Sozialpädagogischen Seminars nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung in die anschließende Ausbildung zur Erzieherin und zum Erzieher auf. In begründeten Einzelfällen müssen wir die Aufnahme allerdings verwehren, wenn es Anhaltspunkte gibt, die die Bewerberin oder den Bewerber als ungeeignet für den Beruf der Erzieherin oder des Erziehers erscheinen lassen.


Ausbildung

Das zweijährige Sozialpädagogische Seminar:

Das zweijährige Sozialpädagogische Seminar besuchen Bewerberinnen und Bewerber, die eine berufliche Erstausbildung im sozialpädagogischen Bereich anstreben und folgende Voraussetzungen erfüllen:
- mindestens einen mittleren Bildungsabschluss und
- erfolgreiche Teilnahme an unserem Aufnahmeverfahren


Das einjährige Sozialpädagogische Seminar:

Das verkürzte einjährige Sozialpädagogische Seminar können Bewerberinnen und Bewerber besuchen, die folgende Voraussetzungen mitbringen:
- Fachabitur (Fachrichtung Sozialpädagogik) oder Abitur oder
- mind. mittlerer Schulabschluss und Absolvierung eines freiwilligen sozialen Jahres oder
- mind. mittlere Schulabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung in einem anderen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf oder
- mind. mittlere Schulabschluss und eine Erziehungszeit eines minderjährigen Kindes von mind. drei Jahren


Die erfolgreiche Teilnahme an unserem Aufnahmeverfahren ist in allen Fällen eine zusätzliche Voraussetzung.


Ausbildungsstruktur:

- Fachpraktische Ausbildung:
Die Erzieherpraktikanten arbeiten vier Tage in der Woche in einer sozialpädagogischen Einrichtung: im ersten Jahr des Sozialpädagogischen Seminars verpflichtend in einem Kindergarten, im zweiten Jahr in einer anderen selbstgewählten sozialpädagogischen Einrichtung (z.B. Krippe, Hort, Wohngruppe für Menschen mit Behinderung).
- Theoretische Ausbildung:
An einem Tag in der Woche findet begleitender Seminar-Unterricht an der Fachakademie statt.


Lernfelder:

Die Lernfelder im sozialpädagogischen Seminar stellen die für alle erzieherischen und sozialpädagogischen Einrichtungen bedeutende Aufgabenbereiche dar. Sie sind aus den spezifischen beruflichen Handlungsfeldern abgeleitet:


Lernfeld 1

Personen und Situationen wahrnehmen, Verhalten beobachten und erklären

Lernfeld 2

Erzieherisches Handeln planen, durchführen und reflektieren

Lernfeld 3

Bildungsprozesse anregen und begleiten

Lernfeld 4

Beziehungen und Kommunikation gestalten

Lernfeld 5

Mit allen am Erziehungs- und Bildungsprozess Beteiligten zusammenarbeiten

Lernfeld 6

Die eigenen ästhetische Gestaltungsfähigkeit weiterentwickeln und im beruflichen Handeln einsetzen

Lernfeld 7

Werte und Werthaltung reflektierend weiterentwickeln und in das berufliche Handeln integrieren

Die Inhalte der Unterrichtsfächer sind den einzelnen Lernfeldern zugeordnet. Der Unterricht wird nach folgender Stundentafel erteilt:


Pflichtunterricht

1. Jahr: Stunden

2.Jahr: Stunden

Pädagogik/Psychologie

2,0

3,0

Deutsch und Kommunikation

1,0

1,0

Englisch

---

1,0

Recht und Verwaltung

0,5

0,5

Musische Gestaltung und Bewegungserziehung

2,0

2,0

Naturwissenschaft und Gesundheit

0,5

0,5

Religionspädagogik und ethische Erziehung1

0,5

0,5

Praxis- und Methodenlehre mit Säuglingsbetreuung

2,0

2,0

Summe

8,5

10,5



1Hinweis zum Fach „Religionspädagogik und ethische Erziehung“:

Wer sich an unserer kirchlichen Fachakademie bewirbt, kann und darf auch mit einer profilierten Ausrichtung - sowohl fachlich, als auch mit Blick auf das christliche Profil - rechnen. Aus diesem Grund bieten wir an unserer Fachakademie für Erzieherpraktikanten, die keiner Konfession angehören, das Alternativ-Fach „Ethik und ethische Erziehung“ nicht an. Alle Erzieherpraktikanten sind verpflichtet, am Unterricht im Fach „Religionspädagogik und ethische Erziehung“ (evangelisch) teilzunehmen. 

Zum Abschluss: hier gibt es den Ablauf der Kinderpfleger/innen-Ausbildung als Grafik.