Donnerstag 13.12.18
Ausbildung >>Spezielle Übungen >>Kreatives Gestalten

Kreatives Gestalten unter heilpädagogischem Aspekt

und methodischen Ansätze aus der Kunsttherapie

In diesem Wahlpflichtfach soll erarbeitet werden, wie mit kreativ gestalterischen Mitteln nach methodischen Ansätzen aus der Kunsttherapie eine heilpädagogische Behandlung durchgeführt werden kann oder diese in eine Behandlung integriert werden können.
Mögliche Themen:

  • Arbeiten mit Holz, Ton, Gips
  • Verschiedene Maltechniken
  • Plastiken (z. B. aus Pappmaché, Verpackungsmaterial, etc.)
  • Kollagen
  • Malen und Zeichnen therapeutisch eingesetzt (z. B. gruppendynamische Übungen, Fallbeispiele über einen therapeutischen Prozeß, Wirkung von Farbe und Form, persönliche Entwicklung und Zeichnung...)

Betrachtung der Themen unter folgenden Aspekten

  1. Technik, handwerklicher Aspekt
  2. Wirkung auf die TeilnehmerInnen - Übung, Selbsterfahrung, Spaß, Spontaneität, Kreativität - "Mit welchen Materialien arbeite ich gerne?", "Mit welchen Materialien kann ich mich gut ausdrücken?"
  3. Wirkung auf die Klienten
    1. Welche Anwendungsmöglichkeiten habe ich im Rahmen der heilpädagogischen Behandlung?
    2. Welche diagnostischen Hinweise erhalte ich?
    3. Wie kann ich den Behandlungsverlauf beeinflussen in Bezug auf:
      1. Weiterentwicklung des Klienten
      2. Erweiterung der Ausdrucks- und Kontaktmöglichkeiten, Kompetenz des Klienten
      3. Frage nach den Themen, die den Klienten momentan beschäftigen
      4. Welche Wahrnehmungsbereiche können wie angesprochen und gefördert werden?

Die Themen sollen im gemeinsamen Tun und Gespräch bearbeitet werden (Einzel, Paar, Gruppe) Wichtig ist es hierbei, die unterschiedlichen Kompetenzen der Studierenden zu nutzen.

(Christl Kuhn)