Donnerstag 13.12.18
Ausbildung >>Spezielle Übungen >>Heilpädagogische Spieltherapie (HPS)

Heilpädagogische Spieltherapie (HPS)

Heilpädagogische Spieltherapie (HPS)

 

„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ (Schiller)

 

Inhalte

 

  • Therapie und Pädagogik – Begriffsbestimmung
  •  Einführung in die Heilpädagogische Spieltherapie (HPS)
  •  Die Besonderheiten in der Arbeit mit Kindern und die daraus folgende Anforderungen an die Heilpädagogin / den Heilpädagogen
  • Die Gestaltung einer heilungsfördernden Therapeut-Kind-Beziehung
  • Die Phasen der Spieltherapie - Ziele und Interventionen
  • Verbalisieren emotionaler Erlebnisinhalte in der Spielsituation
  • Das Spielzimmer
  • Spielformen und Interventionsmöglichkeiten der HPS bei Kindern mit geistiger Behinderung
  •  Therapeutische Geschichten und Märchen. Funktion, Anwendung und Ziele
  •  Möglichkeiten HPS bei ängstlichen Kindern, Kindern mit Bindungsstörungen,Trennungs- und Verlusterfahrungen sowie bei Kindern mit aggressivem Verhalten

Ziele

 

  • Therapeutische und pädagogische Aspekte der HPS werden erkannt
  • Zu den Erlebnisprozessen wird Zugang gefunden
  • Die Rolle des Spielpartners des Kindes wird im Rahmen der Beziehungsgestaltung eingenommen
  • Real- und Spielebene werden differenziert betrachtet
  • Spontane Haltungen und Äußerungen innerhalb der Kommunikation im Rahmen der Spielsituation werden erkannt
  • Verbalisierung innerhalb der Spielsituation wird angewandt und reflektiert
  • Ein höheres Maß an Selbst- und Fremdwahrnehmung wird erreicht
  • Die Möglichkeiten der Anwendung verschiedener Medien innerhalb des Spiels werden mit der jeweiligen Zielsetzung in Verbindung gebracht
  • Die Spielmaterialien werden mit verschiedenen therapeutischen Problemstellungen in Verbindung gebracht
  • Die Möglichkeiten der HPS für Kinder in unterschiedlichen Problemlagen werden erkannt

 

Methoden

  • Selbsterfahrungsübungen
  • Kommunikations- und Spieltraining im Rollenspiel
  • Übungen mit verschiedenen Medien
  • Kollegiale Fallarbeit anhand von Fallbeispielen zum therapeutischen Prozess und therapeutischen Interventionen
  • Kleingruppenarbeit und Arbeit im Plenum

 

Zielgruppen

 

Die Heilpädagogische Spieltherapie ist als pädagogisch orientierte Kindertherapie. Sie ist vor allem bei Kindern mit emotionalen Störungsbildern aufgrund von Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen oder Teilleistungsproblem indiziert.

Dozentin: Wioletta Jedrzejowski